mapananda k

gelbquadrat3Bewährte Route
gelbquadrat3
Gute Unterkünfte
gelbquadrat3Solider Mietwagen
gelbquadrat3Stressfrei reisen

Tour 'Ananda': Von Johannesburg nach Kapstadt

Große 23-tägige Selbstfahrerreise von Johannesburg bis Kapstadt. Landschaftliche Highlights in Mpumalanga, Swaziland, Zululand, Drakensberg, Karoo und am Kap. Afrikanische Tierwelt im Kruger National Park, iSimangaliso, Imfolozi und Addo Elephant National Park. Strände an der Garden Route, Overberg und weiter bis zum Kap.

Übernachtung in landestypischen Mittelklasse Hotels, Lodges und Gästehäusern, vorwiegend mit 4 Sternen. 

Highlights auf dieser Reise:

  • Mpumalanga und Kruger Nationalpark
  • KwaZulu-Natal Nationalparks
  • Drakensberg Highlands
  • Addo Elephant Nationalpark
  • Garden Route und Overberg Küsten
  • Kapstadt und Kap
Preise & Eckdaten
 Dauer: 23 Tage  
 Reisepreis PP: ab €1.660  
Aufpreise: s. unten  
Unterkunft: Standard
Reisetermine:: täglich
 Kinderpreise: auf Anfrage
     
Tag 1: Johannesburg - Mpumalanga

ca 380 km / 4,5 Std

Johannesburg International Airport

Ankunft Johannesburg OR Tambo International Airport. Übernahme des Mietwagens. Fahrt auf dem N4 Highway über Boksburg und Middelburg nach Graskop in der Provinz Mpumalanga.

Thaba_Tsweni_Lodge.jpgUnterkunft: Thaba Tsweni Lodge mit Frühstück  
 
 
Tag 2: Panorama Route / Mpumalanga

ca 380 km / 4,5 Std

Blyde River Canyon

Die Panorama Route gehört zu den schönsten Reisezielen in Südafrika. Sie führt über die zerklüfteten Drakensberge von Mpumalanga. Das Highveld (Inlandsplateau) fällt hier abrupt ab und eröffnet dramatische Ausblicke auf die etwa 1000 Meter tiefer gelegenen Ebenen des Lowveld. Sehr schön ist die Umgebung von Sabie: Wasserfälle, Felsenpools, viele Wandermöglichkeiten. Auch die Goldgräberstadt Pilgrims Rest lohnt den Besuch. Spektakulär: der Blyde River Canyon und "Three Rondavels" Felsformation.

Thaba_Tsweni_Lodge.jpgUnterkunft: Thaba Tsweni Lodge mit Frühstück  
Tag 3: Kruger National Park

ca 170 km / 3 Std

Leoparden im Kruger Park

Fahren Sie durch das Paul Kruger Gate oder das Orpen Gate in den Krüger Park. Die Straßen im Park sind gut zu befahren, zum Teil asphaltiert. Sie übernachten  im Satara Camp in einem Bungalow. Das Restcamps verfügt über Besucherzentrum, Restaurant und Lebensmittelladen. Das Wild kann man am besten an den Wasserlöchern beobachten. Konzentrieren Sie sich auf den zentralen und den südlichen Teil des Parks, der landschaftlich sehr schön und sehr wildreich ist. Die besten Zeiten für Wildbeobachtungen sind frühmorgens und nachmittags.

Satara Restcamp Kruger NPUnterkunft: Satara Restcamp ohne Verpflegung 
Tag 4: Kruger Park Süd

ca 140 km / 3 Std

kruger k

Es geht weiter in Richtung Süden zur nächsten Unterkunft. Im Süden des Parks besteht die größte Wilddichte und so hat man hier die besten Chancen, möglichst viele Tiere zu beobachten. Im Westen des Nationalparks findet man außerdem noch zahlreiche private Wildparks, in denen geführte Pirschfahrten angeboten werden. Wussten Sie, dass der Krüger Nationalpark bereits 1898 gegründet wurde? Der Wildbestand des Gebiets war damals durch Farmer und Jäger stark dezimiert, sodass mit der Einrichtung des Schutzgebiets, das Überleben zahlreicher Arten gesichert wurde. Das riesige Gebiet ist etwa 350 Kilometer lang und 60 Kilometer breit, wobei hier die vielen angrenzenden privaten Reservate noch nicht mitgerechnet sind.

 Satara Restcamp Kruger NPUnterkunft: Pretoriuskop Restcamp ohne Verpflegung 
Tag 5: Swaziland

ca 200 km / 3 Std

Swaziland

Verlassen Sie den Krüger Park durch das Malelane Gate oder das Crocodile Bridge Gate im Süden, und fahren Sie ins nahe Königreich Swaziland. Das Visum wird für EU Bürger an der Grenze ausgestellt. Sie nehmen die westliche Route über Hhohho und Piggs Peak Richtung Mbabane, der Hauptstadt. Es erwartet Sie ein Stück ursprüngliches, authentisches Afrika mit freundlichen, traditionell lebenden Menschen und großartigen Naturlandschaften.
forester_Arms_hotel.jpgUnterkunft: Forester Arms Hotel mit Frühstück
Tag 6+7: St. Lucia / Umfolozi-Hluhluwe

ca 365 km / 4,5 Std

Flusspferde inSt. Lucia

Der kleine Ort St. Lucia in KwaZulu-Natal liegt an der Mündung einer Lagune auf einer schmalen Landzunge, im Osten begrenzt durch den Indischen Ozean. Subtropisches Klima, weitläufige Strände, mächtige Sanddünen, Flusspferde, Küsten-Regenwald, Krokodile und eine artenreiche Vogelwelt erwarten Sie. Mehrmals täglich verkehren Ausflugsboote zu Fahrten über die Lagune. Nur wenige Kilometer entfernt liegt das Umfolozi-Hluhluwe Game Reserve, größtes Wildreservat in KwaZulu-Natal. Es beherbergt die "Big5" mit einem großen Bestand an Nashörnern.

Besonderer Tipp: Besuchen Sie das Veyane Cultural Village. Es zählt zu den besten Zulu-Kulturdörfern. Sie bekommen dabei einen Einblick in die traditionelle Lebensweise der Zulus.

 Elephant_Coast_Guesthouse.jpgUnterkunft: Elephant Coast Guest House mit Frühstück
Tag 8: Umhlanga / Durban

ca 220 km / 2,5 Std

Umhlanga Rocks Strand

Umhlanga Rocks (Aussprache: umschlanga) liegt rund 20 km nördlich von Durban. Weitläufige, breite und gut geschützte Sandstrände sind die Attraktion dieses mondänen Vororts. Besuchen Sie Durban: Besonders sehenswert ist das Indische Viertel und die Golden Mile Strandpromenade mit dem uShaka Marine World Park. Hier findet man Großaquarien, Delfin Shows und viele andere Entertainment Angebote.

 Fairlight_beach_guesthouse.jpgUnterkunft: Fairlight Beach Guest House mit Frühstück
Tag 9+10: uKhahlamba Drakensberg Park

ca 275 km / 3,5 Std

Central Drakensberg

Von der KwaZulu-Natal Küste führt die Reiseroute nun nach Nordosten in die Drakensberg Region. Der uKhahlamba-Drakensberg Park schützt eine rund 200 Kilometer lange und 10 bis 25 km breite Hochgebirgswelt von atemberaubender Schönheit. Ein Paradies für den Bergsteiger, Reiter, Wanderer und Naturfreund. Der zentrale Teil des uKhahlamba-Drakensberg Parks, auch "Central Berg" genannt, wird von mehreren eindrucksvollen Dreitausender-Gipfeln gekrönt, so dem "Cathedral Peak" (3004 m), "Monk's Cowl" (3229 m) sowie dem alles überragenden "Champagne Castle" mit einer Gipfelhöhe von 3374 m.

Didima DrakensbergeUnterkunft: Didima Camp mit Frühstück
Tag 11: Royal Natal & Golden Gate National Park

ca 190 km / 2,5 Std

Goldengate Nationalpark

Weiterfahrt an den Drakensbergen entlang zum Royal Natal National Park. Hier empfiehlt sich der "Cascades Walk" zu den Wasserfällen und Felsenpools, wo man herrlich baden kann. Der nahe Golden Gate Highlands National Park liegt in der Provinz Free State. Massive, farbenprächtige Sandstein Formationen, die besonders im Abendlicht goldgelb leuchten und dem Park seinen Namen gaben. Der angrenzende Ort Clarens gilt als 'Juwel des Freistaates'. Künstler und Kunsthandwerker haben sich hier niedergelassen. Die Straßen sind gesäumt von Galerien, Restaurants und Cafés.

 Patcham_Place.jpgUnterkunft: Patcham Place mit Frühstück
Tag 12: Bethulie

ca 375 km / 4 Std

Smithfield Free State

Die Route verläuft auf der R26 durch die malerischen Free State Highlands über Ficksburg und Ladybrand nach Bethulie, einem nostalgischen kleinen Dorf auf dem "Platteland", wo Sie übernachten. In der Nähe befindet sich auch der Gariep Dam, der den größten Stausee Südafrikas darstellt. Fast alle Wassersportarten sind dort möglich, wie Segeln, Kanufahren, Motorboot fahren, Wasserski oder Angeln. Im angrenzenden, 12.000 Hektar großen Wildreservat leben verschiedene Antilopen-Arten, Bergzebras, Strauße und viele weitere Tiere.

 Royal_hotel_bethulie.jpgUnterkunft: Royal Hotel Bethulie mit Frühstück
Tag 13: Graaff-Reinet

ca 300 km / 3 Std

Graaff-Reinet

Das beschauliche Karoo Städtchen Graaff-Reinet ist mit seinen über 200 denkmalgeschützten Gebäuden einer der am besten erhaltenen historischen Orte Südafrikas. Reizvoll ist auch der angrenzende Camdeboo National Park mit dem Valley of Desolation (Tal der Trostlosigkeit). Vor dem Betrachter erheben sich die rostbraunen Dolerit-Säulen, die steil aus dem Tal emporwachsen.

Empfohlene Aktivitäten:
Bummel durch die Altstadt; Museum; Fahrt zum Valley of Desolation

 avondrust-bnb-slide-5.jpgUnterkunft: Avondrust Guesthouse ohne Verpflegung
Tag 14+15: Addo Elephant National Park

ca 235 km / 2,5 Std

Addo Elefant

Der Addo Elephant National Park bei Port Elizabeth. ist der größte Wildpark in der Kapregion (160.000 Hektar) wurde 1931 gegründet und diente ursprünglich dem Schutz von 11 in der Region verbliebenen Elefanten. Heute leben 450 Dickhäuter im Park, darüber hinaus gibt es sehr viele weitere Tierarten einschließlich Nashörner, Büffel sowie zahlreiche Großkatzen.

Empfohlene Aktivitäten: Pirschfahrten im Mietwagen oder geführte Safaris

 Chrislin_African_Lodge.jpgUnterkunft: Chrislin African Lodge mit Frühstück
Tag 16: Tsitsikamma National Park

ca 240 km / 3 Std

Tsitsikamma Nationalpark

Der Tsitsikamma Park (Teil des Garden Route Nationalparks) ist ein 80 Kilometer langer Küstenstreifen zwischen Nature's Valley und der Mündung des Storms River. Es erwartet Sie hier eine weitgehend unberührte, intakte Naturlandschaft mit Fynbos und Küsten-Regenwald. Der Tsitsikamma Park ist besonders bei Naturfreunden und Wanderern beliebt. Es stehen zwei 1stündige Spazierwege, Lourie Trail und Mouth Trail, sowie 3 längere Wanderungen zur Auswahl. Sehr artenreiche Vogelwelt.

Empfohlene Aktivitäten:
Spaziergänge; Wandern.

 Tsitsikamma_Lodge_Spa.jpgUnterkunft: Tsitsikamma Lodge & Spa mit Frühstück
Tag 17: Plettenberg Bay

ca 70 km / 1 Std

Plettenberg Bay

Plett" - wie der mondäne Badeort von Südafrikanern schlicht genannt wird - kann mit den schönsten Stränden an der Garden Route aufwarten. Sie ziehen sich über viele Kilometer ganz um die Bucht herum. Oft kann man Wale und Delphine in der Bucht beobachten. Die Strände sind sauber, die Wassertemperaturen im Sommer angenehm. Plettenberg Bay verfügt auch über attraktive Golfplätze sowie über exzellente Restaurants.

Empfohlene Aktivitäten:  Bummel durch das Stadtzentrum; Strandwandern; Teniqua Wildlife Zentrum; Golf.

Christiana_Lodge.jpgUnterkunft: Christiana Lodge mit Frühstück
 
 
Tag 19: Franschhoek / Kap Weinland

ca 170 km / 2 Std

Weingut in den Cape Winelands

Das angenehm warme Klima und fruchtbare Böden in den kapländischen Weinbau Regionen waren Voraussetzung dafür, daß hier schon seit Jahrhunderten edle Weine produziert werden, die zu den besten der Welt gezählt werden. Kern des Weinlands ist das Dreieck Stellenbosch - Paarl - Franschhoek. Den Besucher erwarten hier viele gut ausgeschilderte Weinrouten, auf denen man die verschiedenen Weingüter besuchen und die Weine verköstigen kann. Außerdem gibt überall eine exquisite Cuisine.

Empfohlene Aktivitäten: Besuch von Weingütern; Dorp Museum in Stellenbosch; Bummel durch Franschhoek.

basse kUnterkunft: Basse Provence mit Frühstück
Tag 20+21: Kapstadt

80 km / 1 Std

Campsbay

Von den Winelands geht es nach Kapstadt, nur eine Autostunde entfernt. Die Lage von Südafrikas "Mother City" am Fuße des Tafelbergs, inmitten eines Nationalparks von außergewöhnlicher Schönheit und umgeben von zwei Weltmeeren mit herrlichen Sandstränden begeistern jedes Jahr unzählige Besucher. Sie haben drei Tage Zeit, die einzigartige Stadt kennenzulernen. Beginnen Sie am besten mit einer Gondelfahrt auf den Tafelberg und einem Besuch der V&A Waterfront.

Empfohlene Aktivitäten: Stadtbummel (Long Street, Company's Garden, Rathaus); Bokaap Viertel; V&A Waterfront; Tafelberg; Kirstenbosch

finchley houseUnterkunft: Diamond House mit Frühstück

Tag 22: Kapstadt / Kap Halbinsel / Kapstadt

ca 70 km / 1,5 Std

Hout Bay

Die Kaphalbinsel erstreckt sich vom Tafelberg südlich bis hin zum Kap der Guten Hoffnung. Das Fischerdorf Hout Bay liegt malerisch an einer windgeschützten Bucht. Weiter geht es auf der Chapman's Peak Traumstraße nach Noordhoek und Kommetjie bis hinunter zum Kap. Zahlreiche Buchten mit weißen Sandstränden liegen auf dem Weg. Rückfahrt am Indischen Ozean entlang über Simon's Town, wo man die Pinguine am Boulders Beach nicht vergessen darf.

Empfohlene Aktivitäten: Hout Bay mit Hafenpromenade; Chapman‘s Peak Drive mit Fahrt zur Kapspitze; Pinguin Kolonie in Simonstown; Fynbos Wanderungen

 finchley houseUnterkunft: Diamond House mit Frühstück
Tag 23: Kapstadt / Rückflug

ca 25 km / 0,5 Std

Tafelbucht

Sofern der Rückflug erst abends stattfindet, haben Sie am letzten Tag noch Zeit für einen Kapstadt-Bummel. Möglich ist auch ein Besuch im botanischen Garten von Kirstenbosch oder eine Fahrt an der Tafelbucht entlang zum Bloubergstrand, wo Sie das schönste Panorama Foto Kapstadts machen können. Abschließend Fahrt zum Cape Town International Airport und Rückflug.

Cape Town Airport
Preise 2020
Saison A
01.01.-30.04.20
Saison B 
01.05.-31.07.20
Saison C 
01.08.-30.09.20
Saison D
01.10.-31.12.20
Kinderpreise  
1.529€ p.P. im DZ
2.399€ p.P. im EZ
1.359€ p.P. im DZ
2.125€ p.P. im EZ
1.399€ p.P. im DZ
2.179€ p.P. im EZ
1.619€ p.P. im DZ
2.545€ p.P. im EZ
bitte anfragen  
 
Wichtige Hinweise

Im Preis enthalten: 22 Übernachtungen in den genannten o.ä. Unterkünften, Verpflegung laut Verlauf, Ausführlicher Reiseverlauf und Südafrika-Karte 

Nicht im Preis enthalten: Flüge (bieten wir gerne für Sie an), Mietwagen (bieten wir gerne für Sie an), Eintrittsgebühren in Reservate und Naitonalparks, Optionale Aktivitäten, Persönliche Ausgaben, Zusätzliche Mahlzeiten

Kinderpreise: Bitte anfragen, da die Lodges individuelle Vorgaben haben, ab wie viel Jahren Kinder erlaubt sind.

AGBs: Bitte beachten Sie unsere aktuellen Geschäftsbedingungen.

Fragen: Sie können uns gern telefonisch kontaktieren: Tel 08822 932392 oder uns eine E-Mail schicken: info@khashana.de.

Unverbindliches Angebot

Link zum Formular